Infrarot

Die korrekte Definition von Infrarot, welche einen bestimmten Frequenzbereich beschreibt, besitzt für Laien keine Aussagekraft. Dazu muss man die Einteilung des sogenannten Spektralbereiches kennen, welcher an den Molekülschwingungen orientiert ist. Gängig ist die Einordnung in nahes, mittleres und fernes Infrarot.

Was ist Infrarot (2)

Interessant ist die Geschichte der Entdeckung von Infrarot: Im Jahre 1800 n.Chr. wurde ein deutsch-britischer Astronom und Musiker auf die unterschiedlichen Farben der Sonne aufmerksam und überprüfte den Zusammenhang mit der Temperatur anhand eines Prismas und eines Thermometers: Beim Rot wurde der höchste Wert gemessen. Die Schlussfolgerung, dass die Sonne jenseits des Roten liegt, war damit der Menschheit bekannt geworden. 1986 beheizte man bereits die Raumstation MIR mit Infrarot.

Kaum jemand weiß, dass jede Heizung auch einen kleinen Anteil an Infrarot-Strahlung aufweist. Und der analoge Anstieg an Behaglichkeit mit diesem ist auch heute noch Vielen unbekannt.

Infrarot Einsatz in der Medizin und in anderen Techniken

Jeder kennt den Einsatz von Infrarot-Wärmelampen im gesundheitlichen Bereich. Alle Arten von Entzündungen werden damit wirksam auf den Leib gerückt. Auch Ganzkörperkabinen sind beliebt. In guten Thermen und Spas dürfen diese wohltuenden Einrichtungen niemals fehlen.

Was ist Infrarot (1)

Denn nicht jeder bevorzugt traditionelle Saunagänge. Für die Haut, Zähne, Haare und Nägel weist sie besonders hilfreiche Eigenschaften auf und kommt daher auch ästhetischen Verbesserungen sehr entgegen.

Als Wirkungsweise in Geräten für Einsatzkräfte ist Infrarotbeleuchtung eine große Errungenschaft und selbst am Bau leistet sie unersetzbare Dienste in Form der Thermografie. Materialerhärtung mit Hilfe von Infrarot wird heute in allen industriellen Bereichen eingesetzt.

Im Handel mit Kabinen wird zumeist die Infrarot-Strahlung C verwendet. Abhängig für die Einteilung in Infrarot A, B oder C ist übrigens das Medium, welches es zu bestrahlen gilt: IR A-Strahlung darf wegen ihrer Intensität nur bei Einhaltung umfassender Schutzvorschriften eingesetzt werden und befindet sich ausschließlich in den Händen der Mediziner.

Heizen mit Infrarot

Infrarot-Heizsysteme weisen andere Charaktereigenschaften auf als herkömmliche Systeme. Letztere kommen vor allem den Energieversorgern zugute: Heizkörper, möglichst unter einem Fenster, dessen Wärme aufsteigt, verliert sich – noch ehe die Luft ordentlich aufgeheizt wurde. Jedoch kann auf diese Weise nur mittels Lufterwärmung überhaupt geheizt werden.

Kaum ein Verbraucher weiß, dass Infrarotheizungen diese Effizienzverluste nicht verursachen und dass sie trotz dem Betrieb durch Strom die noch günstigere und ökologisch sinnvollere Variante darstellt. Hier wird gearbeitet wie in der Natur: nämlich der Sonnenstrahlung. Worauf sie sich direkt richtet, das wird erwärmt.

Jeder kennt den relaxenden Effekt, in der Sonne zu liegen. UV-Strahlung befindet sich allerdings nicht in der Bestrahlung von Infrarot und ist daher unbedenklich.

Viele Menschen kennen und schätzen die Infrarotstrahler, welche man zur Hallenbeheizung, in der Tierhaltung als auch zu gesundheitlichen Zwecken und vielem mehr einsetzt: Die Erwärmung beginnt im Körper, der bestrahlt wird. Der Sinn und Zweck von Heizungen wird dabei vielmehr erfüllt als in der Erhitzung von Luft. Zukunftsweisende Innovationen im Bereich unserer energetischen Ressourcen wird immer mehr zum Thema.

Im Jahr 2012 sind die Anschaffungskosten für Infrarotheizungen noch als sehr günstig einzustufen. Wenn die Aufklärung allerdings erst einmal beginnt und die Nachfrage steigen wird, könnte der Handel darauf reagieren und die Preise anheben.