Infrarotheizstrahler

Was verbindet Otto Normalverbraucher mit einem Infrarotheizstrahler? Der Eine denkt an den Arztbesuch bei Schuppenflechte oder rheumatischen Beschwerden, der Andere an eine Wellnessanlage, in der zwischen herkömmlichen Saunen und den Infrarot-Varianten zu wählen ist. Nur wenige Menschen kennen eigentlich die breitgefächerten Möglichkeiten und Vorteile, welche die Anschaffung eines solchen Gerätes mit sich bringt.

An mobilen Heizgeräten fühlt sich das etwas ältere Semester an die stromfressenden Radiatoren erinnert, die er via Stromversorgung im gewünschten Raum platziert, wo sie ihr monströses Dasein auf Kosten energetischer Ressourcen fristeten.

Infrarotstrahler (2)

Wer manchmal stundenlang in der Kälte verweilen muss, weil er etwa einen Hühnergrill oder Marktstand im Advent betreibt, wurde vielleicht schon aufmerksam auf die jüngere Generation an Alternativen: Dem Infrarotheizstrahler.

Infrarotheizstrahler – der wärmende Flachmann unter der Markise

Für kuscheliges Ambiente auf Balkon und Terrasse wenn es kühler wird, sorgten bisher ebenfalls eher unschöne und energievernichtende Zeitgenossen. Eine diesbezügliche Anschaffung wird von Vielen daher erst gar nicht in Betracht gezogen. Dabei sollte der Garten, Balkon oder Wintergarten doch möglichst oft zu genießen sein. Der Infrarotheizstrahler erwärmt, wie sein großer Bruder, die Heizanlage mit Infrarot, nicht die Luft. Dieses Projekt würde er im Freien auch gar nicht bewältigen können.

Die Strahlung erwärmt sein Medium – die Wände, das Mobiliar, den Menschen und das Tier. Die emissionsfreie Variante setzt sich immer mehr durch und weist die sogenannten „Heizpilze“ auf jenen Rang, der ihnen zusteht: Nämlich nach ganz weit hinten.

Infrarotstrahler (1)

Keinen CO2-Ausstoß verspricht der meist als optisch attraktiver Flachmann ausgestattete Freund von Mensch und Natur. Der Verbrauch von Energie freilich ist notwendig – es gibt aber unterschiedliche Leistungsstärken bei Infrarotheizstrahler und einfache Bedienbarkeit zur möglichst optimalen Einstellungen. Für eine Terrasse beispielsweise gilt als Faustregel die Leistung von 1000 Watt als ausreichend. An Effizienz bei Außenheizungen ist dieses Produkt nicht zu übertreffen.

Absurdität der Lufterwärmung im Außenbereich

Die Absurdität, in der freien Natur „die Luft“ zu erwärmen, liegt auf der Hand. Nur derjenige, auf den der Strahl tatsächlich gerichtet ist, hat etwas davon. Die erwärmte Luft verflüchtigt sich ebenso schnell, als sie entsteht. Anders gestaltet sich die Wirkungsweise einer Infrarot-Heizung durch die Wärme, welche auf den Menschen einwirkt.

Infrarotstrahler Kosten

Wer glaubt, alle Infrarotheizstrahler wären in ihrer Effizienz identisch, der irrt: Testergebnisse belegen sehr wohl unterschiedlichste Daten und errechnen je nach Modell solche Preis-Leistungsverhältnisse, die erstaunen. Grundsätzlich sind die Anschaffungskosten höher, wenn der späteren Effizienz ein Maximum abverlangt wird – das soll aber keinesfalls als immerwährende Grundregel verstanden werden. Ausscherer gibt es in beide Richtungen: Mancher kann auch beim Kauf, etwa in einer Aktion, günstig sein während ein anderer Anbieter überzogene Preise ansetzt.

Einsatzgebiete der Infrarotheizstrahler

Die Verwendungsmöglichkeiten der Geräte sind übrigens sehr breit gestreut: Wer auch an kälteren Tagen oder Nächten eine Garage, den Keller oder die Hobby-Werkstatt ausnutzen möchte, trifft mit dem Einsatz des Infrarotheizstrahlers eine sehr gute Kaufentscheidung: Gerade wenn das Mauerwerk mit Feuchtigkeit zu kämpfen hat, tut ihr die Bestrahlung doppelt so gut: Diese wärmt direkt die Wände, sorgt für ein Austrocknen und hat praktisch keine Effizienzverluste. Das gilt übrigens ebenso für Wohnräume – nur unter freiem Himmel kann sie diese wichtige Aufgabe leider nicht wahrnehmen.