Wärmewellenheizung besonders geeignet für Allergiker

Konventionelle Heizungen mit Gebläse verwirbeln gefährlichen Hausstaub der gerade für Allergiker sehr schädlich ist. Durch den Einsatz einer Wärmewelleheizung ist weniger Staub in der Raumluft, da diese nicht mit einem Gebläse sondern mit Strahlungswärme arbeitet und somit ist der Einsatz einer solchen Wärmewellenheizung weniger schädlich als der einer konventionellen Heizung.

Wärmwellenheizung_Wohnung

Wärmewellen statt Heizgebläse

Die Vorteile der Strahlungswärme sind, dass man nicht die Luft erwärmt, um die Wärme auf den Menschen zu übertragen, sondern daß man die Abstrahlung von warmen Körpern im Infrarotbereich ausnutzt, um ein Gefühl von Behaglichkeit und ein angenehmes Wohnklima zu schaffen.

Zudem entstehen durch herkömmliche Heizkörper und Gebläse starke Luftverwirbelungen, da die Luft im Heizungsbereich stark aufgeheizt wird und nach oben steigt. Kalte Luft strömt von unten an die Heizung nach und so erzeugt ein Heizkörper ständige Luftbewegungen, die große Mengen Hausstaub (Allergene) im Wohnraum verwirbeln. Diese sind besonders für Allergiker, die an Hausstauballergie leiden nicht zumutbar. Man sieht also schon hier dass der Einsatz einer Wärmewellenheizung wesentlich Allergiker freundlicher ist.

Gesunde Strahlungswärme aus einer Wärmewellenheizung schafft behaglich warme Wohnräume

Keine andere Wärmequelle ist so gesund wie eine Wärmewelleheizung, die keine Chemikalien, Staubpartikel, Gerüche oder sonstige Partikel an die Umgebungsluft abgibt. Bereits kurze Zeit nach dem Einschalten wird eine angenehme Wärme von der Heizung abgegeben. Die Wärmewellenheizung wird einfach aufgestellt oder auch an die Wand montiert.

Wärmewellenheizung_DeLonghi

Wie funktioniert eine Wärmewellenheizung?

Ein großer Nachteil bei herkömmlichen Heizkörper-Systemen ist die ständige Luftumwälzung. Ein gewisses Wärmegefühl stellt sich erst ein, wenn eine gewisse Raumtemperatur erreicht wird. Dagegen schafft die Wärmewelleheizung ein angenehmes Raumklima, das auch Allergiker und Asthmatiker zu schätzen wissen. Durch langwellige Wärmestrahlen (wie auch in der Sonne oder beim Kachelofen) werden Menschen, Tiere und Gegenstände direkt erwärmt. Diese werden dann selbst zu kleinen Wärmewellen und strahlen ihrerseits wieder Wärme ab. Die Luft wird hierbei weder unnötig hoch aufgeheizt noch wird sie umgewälzt. So entsteht ein gleichmäßiges, wohngesundes Raumklima.

Wärmewellenheizung Allergiker

Fazit zur Wärmewellenheizung für Allergiker

Im groß und ganzen kann man also sagen dass die Wärmewellenheizung die Heizung schlechthin ist, sollte man unter einer Hausstauballergie leiden. Aber auch für nicht Betroffene ist eine Wärmewellenheizung die richtige Wahl, da diese im Gegensatz zu einer konventionellen Heizung eine angenehmere Wärme verbreitet.