Eine Wärmewellenheizung auch Infrarotheizung genannt, ist eine attraktive Alternative zu den üblichen Heizungen. Während herkömmliche Heizungen mit Öl oder Gas betrieben werden, muss man die Wärmewellenheizung lediglich an die Steckdose anschliessen. Die dabei entstehende Elektroenergie wird dann in die wohltuende Infrarotstrahlung umgewandelt und erhitzt somit nicht nur den Raum, sondern auch die verschiedenen Gegenstände in der Wohnung und letztendlich auch die Personen die sich in der Wohnung aufhalten.

Zudem haben die Infrarotstrahlen eine positive Auswirkung auf den Menschen und verhindern sogar eventuelle Schimmelbildungen an den Wänden, vor allen Dingen bei Neubauten kann diese Heizart von Vorteil sein. Hinzu kommt noch, dass viele Wärmewellenheizungen lediglich 380 Watt, zum Teil sogar noch weniger Energie benötigen und somit keine „Stromfresser“ sind.

Einsatz von Wärmewellenheizung

Einsetzen kann man die Wärmewellenheizungen so gut wie in jeder Lebenslage, egal ob sie als Zusatzheizung im Haus oder zu medizinischen Zwecken eingesetzt wird. Durch die einfach Installierung sind diese Heizungen sofort einsatzbereit. Der besondere Clou, Wärmewellenheizungen bekommt man auch als so genannte Bildheizungen, sprich der Heizkörper ist angemalt. Somit passt er sich optimal dem Raum an oder dient sogar als kleiner Blickfang in der Wohnung. Verschiedene Heizungsdesigns bieten eine große Auswahl und passen sich somit optimal ihrer Umgebung an.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand, sowohl ökonomisch, als auch ökologisch. Die Wärmewellenheizung ist platzsparend, kann einfach montiert werden, ist von langer Lebensdauer und sorgt auch beim Menschen für ein angenehmes Lebensgefühl. Denn durch die Infrarotwellen wird der Stoffwechsel angeregt, das Immunsystem gestärkt und die Raumluft trocknet nicht aus.

Anschaffungskosten einer Wärmewellenheizung

Auch in der Anschaffung sind die Wärmewellenheizungen relativ günstig, jedoch kommt es hier auf die Anzahl sowie die Größe der benötigten Heizungen an. Für eine Standardausstattung im kompletten Haus kann man ungefähr mit 3.000-5.000 Euro Anschaffungskosten rechnen. Ratsam ist es von daher die verschiedenen Anbieter und deren Preise zu vergleichen um somit das Optimum an Qualität und Preis herauszuholen.

Alternativ dazu kann man einzelne Räume nach und nach mit Wärmewelleheizungen austatten oder sich sogar nur auf einen Raum beschränken in dem man den Einsatz einer solchen Heizung als sinnvoll erachtet.

Es bietet sich auch an eine Kombination im Einsatz von herkömmlichen Heizungen mit Wärmewellenheizungen zu betreiben. So kann man auf die Vorteile beider System zurückgreifen.