Wie hoch sind die Heizkosten mit einer Wärmewellenheizung?

Wärmewellenheizungen arbeiten äußerst effizient und haben deshalb auch einen geringen Stromverbrauch. Aufgrund der vielzähligen Faktoren, angefangen beim Strompreis über die allgemeine Isolierung des Raumes bis zur Möbeldichte des Raumes und des persönlichen Wärmebedarfs, variieren selbstverständlich auch die Strom- beziehungsweise Heizkosten für den Einsatz einer Wärmewellenheizung.

Infrarotstrahler Kosten

Als grobe Fausregel können Sie mit 8,- bis 10,- Euro Heizkosten je nach Art der Räume und Heizverhalten pro qm und Jahr kalkulieren.

Spartipps beim Einsatz einer Wärmewelleheizung

  • An kühlen Sommertagen lässt sich mit der Wärmewelleheizung auf die Schnelle eine angenehme Wellness-Wärme schaffen. In vielen Wohnungen ist die Heizung im Sommer abgestellt. Wenn sie dann kurzfristig in Betrieb genommen werden würde, wäre das Aufheizen überproportional teuer und langsam.
  • In Übergangszeiten reicht die Wärmewelleheizung völlig aus um bestimmte Räume im Haus angenehm warm zu halten und gegenüber der nomalen Heizung auch Kosten zu sparen.
  • An milden Wintertragen reicht es oft aus, die normale Heizung nur kurz aufzudrehen, den Raum damit auf Wunschtemperatur zu bringen, und gleich wieder zuzudrehen. Die Wärmewelleheizung hält dann zu weitaus günstigeren Heizkosten die Wärme.
  • An besonders kalten Wintertragen ist die Wärmewelleheizung eine besonders gute Zusatzheizung, denn sie ist sehr sparsam und sorgt durch ihre Infrarot-Abstrahlung für den angenehmen „Kachelofen-Effekt“.